Musikschule PianoForte – Klavier lernen in Eislingen

Lust auf Klavier lernen?

Klavier lernen in Eislingen
 Angebot bis 31.12.2019:

3 Probestunden à 30 min. kostenlos!

Jetzt anmelden unter 07161/814589 oder unter Kontakt
Klavierspielen für alle!

In der Musikschule für Klavier „PianoForte“ in Eislingen kann jeder das Klavierspielen lernen.

Bonjour, mein Name ist Bruno Vandermoeten. Ich bin Pianist, Leiter und Klavierlehrer der Musikschule PianoForte im Vogelgarten in Eislingen. Ich erteile Unterricht auf dem Klavier, angefangen bei Kindern bis Erwachsene im Einzel- und Gruppenunterricht.

Vor ca. 20 Jahren habe ich mit der Entwicklung einer Klaviermethode für das Klavierspielen begonnen. Diese Methode nenne ich „KLAVIERSTRASSE“. Im meinem Klavierunterricht werden damit die kleinen und großen Musiker an die Kunst des Klavierspielens herangeführt.

Wie einst der Französischer Schriftsteller Félix Leclerc sagte: „Ein Klavier soll ein Freund sein, das heißt ein Vertrauter, ………“

Fragen

  1. Klavierspielen, kann das jede und jeder?
  2. Wie alles begann?
  3. Woran erkenne ich eine gute Lernmethode?
  4. Was sind die Merkmale der Methode KLAVIERSTRASSE?
  5. Welches Begleitmaterial ist für diese Methode notwendig?
  6. Für wen ist die Methode „KLAVIERSTRASSE“ geeignet?
  7. Welcher Nutzen hat das Erlernen des Klavierspielens?
  8. Welche Fähigkeiten sind für einen Klavierspieler wichtig?
  9. Wie sieht der Klavierunterricht aus?
  10. Im Klavierunterricht werden diese Ziele durch folgende Schritte erreicht.

Klavierspielen, kann das jede und jeder?

Jeder von uns hat schon ein Klavierstück gehört oder vielleicht auch einen Pianisten Klavier spielen gesehen. Was ist der erste Eindruck? Der bekannte Pianist Glenn Gould brachte es auf den Punkt und sagte: „Das Klavierspielen ist in Wirklichkeit sehr einfach, …“. Das war auch mein erster Eindruck. Wie jeder dachte ich: „Ach das was der kann, kann ich auch!“ Aber mit der Zeit wurde mir klar, dass das Klavierspielen nicht nur eine Frage der Begabung und des Übens ist, sondern auch des Ausdrucks der Musik und deren Seele. Entscheidend dabei ist der Weg zur Musik, also die Methode.

zurück zu den Fragen

Wie alles begann?

Als ich vor ca. 20 Jahren den Beruf des Klavierpädagogen erlernte, wurden nur die gängigen Schulungsmethoden angeboten und mit den Schülern durchgearbeitet. Als Pianist und Klavierpädagoge bemerkte ich schon bald, dass die Methoden jener Zeit nicht mehr auf die Menschen unserer Zeit passten. Die alten Methoden sind nicht mehr der richtige Weg, um den Anforderungen des Klavierspielens für den heutigen modernen Menschen gerecht zu werden. So zeigen statistische Auswertungen auf, dass ca. 85% der Klavierschüler nach 2 Jahren den Unterricht abbrechen. Deshalb begann ich nun mit neuen Ideen den Klavierunterricht grundlegend zu verändern und zu verbessern. Mit den gesammelten Erfahrungen als Klavierpädagoge und Pianist und durch mein Studium bei Professor J. Goenawann an der IBA in Tübingen entwickelte ich meine eigene Lernmethode für den Klavierunterricht.

zurück zu den Fragen

Woran erkenne ich eine gute Lernmethode?

Eine gute Lernmethode erkennt man am zeitnahen Lösen anspruchsvoller Aufgaben, z. B. dem Spielen und Vortragen anspruchsvoller Klavierstücke. Die Methode soll den Schüler ans Ziel bringen und auf dem Weg dorthin ansprechend führen und begleiten. So muss ein durchgehendes Konzept flexibel genug sein, um auf den einzelnen Schüler individuell eingehen zu können. Das ist also das Kernstück einer guten Lernmethode.

zurück zu den Fagen

Was sind die Merkmale der Methode KLAVIERSTRASSE?

Die Flexibiltät der Methode KLAVIERSTRASSE erlaubt einen maßgeschneiderten Start in die Klaviermusik und ermöglicht gleichzeitig die Stärken und Schwächen des Schüler zu erkennen. Meine Methode erlaubt es dabei, je nach der Begabung des Schülers diesen individuell zu fördern.

Die große Stärke dieser Methode ist die sehr fantasievolle Gestaltung der Lerninhalte. Außerdem gibt es nicht den „einen“ roten Faden, sondern ein ganzes Netzwerk an roten Fäden und Wegen, durch das ich den Schüler begleite.

zurück zu den Fragen

Welches Begleitmaterial ist für diese Methode notwendig?

Es gibt folgende Lehrbücher für den Klavierunterricht, die ich für diese Methode komponiert habe: KLAVIERSTRASSE 1, KLAVIERSTRASSE 2 und das Kartenhaus.

KLAVIERSTRASSE 1

Jedes Klavierstück der „KLAVIERSTRASSE 1“ hat einen speziellen Lerninhalt, der mit den Schülern die Grundkenntnisse erarbeitet. Dazu zählen z. B. das Notenlesen, den Rhythmus begreifen, die Orientierung auf der Tastatur anhand der schwarzen Tasten, die Funktionsweise der Pedale usw.

KLAVIERSTRASSE 2

In der „KLAVIERSTRASSE 2“ werden ebenfalls nur eigens komponierte Stücke verwendet. Dabei werden neben der Vertiefung der Inhalte des ersten Bandes im zweiten Band weiterführende Themen in den Mittelpunkt gestellt. Nun  sind die Stücke anspruchsvoller und ermöglichen zugleich die Heranführung an ausgewählte Musikepochen.

Das Kartenhaus

Als Ergänzung zu den beiden Bänden gibt es das Heft KLAVIERSTRASSE – Das Kartenhaus. Der Ergänzungsband besteht aus 400 Karten. Das im Unterricht erlernte Wissen kann damit zu Hause vetieft werden.

 

KLAVIERSTRASSE

So kann ich für den einzelnen Schüler das für ihn geeignetste Stück auswählen, bzw. über verschiedene Stücke den Lerninhalt auf unterschiedliche Weise erarbeiten. Dabei wirken die zahlreichen einzelnen kleinen Lernschritte motivationsfördernd. Und so wird der Schüler behutsam bis an die großen Komponisten herangeführt.

Mit diesen Grundlagen können sich die Schüler je nach den perönlichen Neigungen an bestimmten Musikrichtungen und Komponisten wagen. Nun werden die Originalstücke gespielt.

Aber Lesen der Klavierpartitur, als Schnittstelle zwischen Musik und Schüler, hat dabei eine überragende Bedeutung. Diese Fähigkeit entscheidet letztlich ob sich Freude am Klavierspielen entwickeln kann.

zurück zu den Fragen

Für wen ist die Methode „KLAVIERSTRASSE“ geeignet?

Meine Methode begleitet, hilft und unterstützt jeden, der die Kunst des Klavierspielens erlernen möchten. Allerdings muss der Schüler den Weg selbst gehen. Die Methode dient als Wegweiser und Landkarte. Beginnen kann jede und jeder in jedem Alter.

Mein Klavierunterricht ist sehr gut für Anfänger, für Klavierspieler die ihren Horizont erweitern möchten und Wiedereinsteiger geeignet. Der Einstieg und die Ausrichtung meiner Methode KLAVIERSTRASSE wird dem jeweiligen Kenntnisstand individuell angepasst. Das Ziel und die Wünsche des Schülers prägen den Unterricht. Es ist sogar denkbar, dass ein Schüler nur bestimmte Stücke erlernen möchte.

zurück zu den Fragen

Welcher Nutzen hat das Erlernen des Klavierspielens?

Das Klavier ist ein sehr breit gefächertes Instrument. Der Einzelne benötigt eine große Vielzahl von Fähigkeiten, um die Melodie und Harmonie des Stückes mit seiner Logik und seinen Gefühlen auf dem Klavier ausdrücken zu können. Die Musik ernährt die Seele, steigert die Merkfähigkeit und die Fantasie. Es rundet den Charakter ab, formt und diszipliniert den Menschen.

zurück zu den Fragen

Welche Fähigkeiten sind für einen Klavierspieler wichtig?

Wer mit Noten arbeitet, aktiviert hauptsächlich die linke Gehirnhälfte, die für das analytische Denken zuständig ist. Musikalität und bildliches Gedächtnis liegen aber auf der anderen Seite des menschlichen Gehirns. Aufbauend auf meinen Erfahrungen aus der Praxis des Klavierunterrichts und zahlreicher Konzerte haben sich sechs Fähigkeiten herauskristallisiert, die für gutes Klavierspielen nötig sind.

  1. Schulung der linke Gehirnhälfte zur Stärkung der Logik
  2. Förderung der rechte Gehirnhälfte für Gefühle
  3. Stärkung der Verbindungen zwischen rechter und linker Gehirnhälfte
  4. Aufgaben für das Kleinhirn um leichter das Gelernte umzusetzen
  5. Übungen für das Rückenmark für eine gute Hirn – Finger – Koordination
  6. Anregung des Nervensystems für eine schnelle und sichere Feinmotorik

Die KLAVIERSTRASSE Methode basiert auf meinem Konzept, das dem einzelnen Schüler hilft, diese sechs Punkte zu üben und zu verbessern.

Bitte lassen Sie sich nicht durch diese Aufzählung entmutigen. Kein Mensch auf dieser Erde ist in all diesen Fähigkeiten überragend. Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen, aber jeder Mensch kann seine eigenen Schwächen kompensieren, genau das ist seine Stärke. Die variable Handhabung, das individuelle Heranführen an das Klavierspielen und das Netz an roten Fäden sind die großen Vorteile meiner Methode.

zurück zu den Fragen

Wie sieht der Klavierunterricht aus?

Viele kleine Schritte bringen viele kleine Erfolge. Die motivieren und sorgen für einen abwechslungsreichen Unterricht. Das Können am Klavier wird wie bei einem Mosaik Steinchen für Steinchen immer weiter zu einen Bild zusammengefügt.

Die meisten meiner Schüler fangen klein an und erleben durch „Aha“- Effekte, wie einfach das Klavierspielen ist. Schon nach kurzer Zeit spielen sie anspruchsvolle Klavierstücke aus der „KLAVIERSTRASSE 1″ und „KLAVIERSRASSE 2“ und wagen sich an Werke großer und berühmter Komponisten.

zurück zu den Fragen

Im Klavierunterricht werden diese Ziele durch folgende Schritte erreicht.
  1. Das richtige Notenlesen eines Klavierspielers begnügt sich nicht mit dem Buchstabieren einzelner Noten, sondern mit dem flüssigen Erkennen der gesamten Noten, ähnlich wie bei einem Dirigenten.
  2. Ein wesentlicher Bestandteil in der Musik steckt in der Logik. Bei Kindern „verstecke“ ich diese Zusammenhänge beispielsweise in Geschichten und Tierbildern. Dadurch wird im spielerischen Erlernen die musikalische Logik unterbewusst geschult und angeeignet.
  3. Die Verbindungen zwischen der linken und rechten Gehirnhälfte sind für das Klavierspielen von elementarer Wichtigkeit. Sie stehen im Mittelpunkt des Unterrichts. Die besseren Verbindungen beider Hirnhälften wirken sich steigernd auf die Gehirnleistungen aus und werden nicht nur für das Klavierspielen genutzt. Letztlich kann ein höherer IQ (Intelligenzquotient) und EQ (Emotionalquotient) erreicht werden.
  4. Das Üben erfolgt nach dem individuellen Fortschritt und den speziellen Fähigkeiten der Schüler. Der Umfang der Übungen wird mit dem Schüler abgestimmt. Stumpfsinniges und stundenlanges Üben wird nicht erwartet. Im Gegenteil – ein Üben nach Lust und Laune ist effektiver.

zurück zu den Fragen

Um es nochmals mit den Worten von Glenn Gould auszudrücken:

„Das Klavierspielen ist in Wirklichkeit sehr einfach, man braucht jedoch Jahre, um es zu beherrschen.“

Glenn Gould

Neugierig? Lust selber (mal wieder) Klavier zu spielen?

Gerne können Sie sich an mich wenden oder eine Probestunde vereinbaren!

Bruno Vandermoeten Tel. 07161/814589 oder Über Kontakt